Besucherinfo l Führungen l Anreise l Panoramen l Presse l Chronik l Publikationen
Junge Leute im Museum l Heimatverein l Partner l Impressum l Kontakt l Startseite

Logo

 

Führungen

Besichtigung für Einzelbesucher bis zum Saisonende am 15.11.2020:
Einzelbesucher können ohne Anmeldung mittwochs, samstags und sonntags von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr (letzte Führung) den Regierungsbunker besichtigen.
Wir empfehlen eine Besichtigung möglichst früh am Tag. Einlass ist ab 10.00 Uhr. Bei weiterer Anreise erkundigen Sie sich bitte telefonisch, ob nicht schon alle Tickets für den Tag ausverkauft sind.
Aufgrund der aktuellen Situation (kleine Gruppen, längerer Abstand zwischen den Gruppen) kann es zu erhöhten Wartezeiten bis zu zwei Stunden kommen.
An der Kasse muss das Kontaktformular gemäß der Corona-Verordnung ausgefüllt werden und es gilt Maskenpflicht im gesamten Museum.


Mittwochs, samstags und sonntags ist auch das Museumscafé geöffnet.



Der Eintritt beträgt aktuell 10,- EUR pro Erwachsenem und 5,- EUR pro Kind ab 6 Jahren.

Der Besuch der Dokumentationsstätte Regierungsbunker findet immer im Rahmen einer Führung statt und ist weitgehend barrierefrei. Rollstuhl, Rollator und Kinderwagen können mitgeführt werden.
Fremdsprachige Führungen können in Englisch, Französisch, Niederländisch und Spanisch über den Ahrtal-Tourismus gebucht werden.

Sonderführungen mit Voranmeldung an den Wochenenden 5./6.12. und 12./13.12.

Zeitzeugenführung:

Wer könnte besser über den Regierungsbunker berichten, als Menschen, die dort gearbeitet haben. Sie haben das geheime Bauwerk aus der Zeit des Kalten Krieges als Arbeitsplatz erlebt und lassen persönliche Erinnerungen und individuelle Berichte in ihre Führungen einfließen und machen sie so zu einem eindrucksvollen Erlebnis. Als Experten können sie authentisch Zeugnis ablegen aus ihrer Zeit im Regierungsbunker.

Termine:

5.12. um 11.15/12.45 und 14.30
Uhr
6.12. um 10.00/12.00 und 14.00 Uhr
12.12. um 10.00/11.30 und 13.00 Uhr
13.12. um 10.00/12.00 und 14.00 Uhr

Spionageführung:
Mit dem Mauerfall vor 30 Jahren werden auch die Geheimdienstaktivitäten der DDR auf dem Gebiet der Bundesrepublik heruntergefahren. Nach der Wiedervereinigung öffnen sich die Archive der Stasi-Unterlagen in Ost-Berlin und geben Einblicke in Spionageergebnisse um die westdeutschen Regierungsbunker. Die Spionage-Führungen beleuchten diesen Teil deutsch-deutscher (Bunker)-Geschichte.
Termine:

5.12. um 10.00/11.30 und 13.30 Uhr
6.12. um 10.30/13.00 und 14.30 Uhr

Zivile Verteidigung:
Im Ausweichsitz der Verfassungsorgane des Bundes war alles vorbereitet: Es gab ausreichend Kraftstoff, um eine unabhängige Stromversorgung zu gewährleisten, Lebensmittel waren eingelagert und die Wasserversorgung erfolgte aus eigenen Brunnen in jedem Bauteil.
Doch wie sah das außerhalb der geschützten Anlage aus? Wie war für die Bevölkerung vorgesorgt? Wer kümmerte sich um die Lebensmittel für die Menschen und um die Futtermittel in der Landwirtschaft? Um die Stromversorgung und um das Heizöl?

Eine der vier Kernaufgaben der Zivilen Verteidigung ist die Versorgung der Bevölkerung. Das betrifft z. B. Güter der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft ebenso wie Energie, Wasser oder Leistungen auf dem Gebiet des Verkehrs. War da also alles geregelt?


06.12. 11:00/ 12:30 und 14:15 Uhr
13.12. 11:00/12:30 und 14:15 Uhr

 



EINTRITTSPREISE


Eintrittspreise Gruppen (ganzjährig mit Voranmeldung, außer Montags) bis Ende 2020:
9,00 € bei einer Gruppenstärke ab 15 Personen
135,00 € für Gruppen unter 15 Personen (pauschal)
25,00 € zuzüglich pro Gruppe für fremdsprachige (Englisch, Französisch, Niederländisch, Spanisch) Führungen

Fotoerlaubnis:
2,50 € /Person für private Zwecke, ohne Stativ
Videoaufnahmen sind nicht möglich.


marienthal
Jahrelang war der Regierungsbunker streng vor der Öffentlichkeit abgeschirmt.

Die Führungen für Einzelbesucher innerhalb der Besuchersaison finden mittwochs, samstags und sonntags sowie an Feiertagen in der Zeit von 10.00 – 16.30 Uhr – letzter Einlass, statt. Die Anfangszeiten der Führungen richten sich nach dem Besucheraufkommen und finden nicht zu festen Zeiten statt. An besucherstarken Wochenenden und Feiertagen ist mit einer Wartezeit von ca. 30-45 Minuten zu rechnen. Eine Reservierung für Einzelbesucher ist nicht möglich.

zurück
Führung
Bunkerarchitekt Dr. Hans Walter bei einer Führung

Gruppenbesucher werden gebeten Ihre Führung beim
Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel.: 02641.917175 oder
per Email regierungsbunker@alt-ahrweiler.de anzumelden.
Die Gruppenstärke umfasst momentan max. 15 Personen, größere Gruppen werden geteilt. Die Führungen finden im Abstand von 15 Minuten statt.


 
 
Schulklassen:
Führungen für Schulklassen können ganzjährig (außer montags) erfolgen.
Preise für Schulklassen bis 25 Schüler pro Gruppe:
30,00 € museumspädagogische Führung pro Gruppe
6,00 € Eintritt pro Schüler
Größere Schulklassen werden geteilt und können parallel geführt werden.
Die Führung dauert ca. 90 Minuten und ist ohne Vorkenntnisse möglich.
Angemeldete Schulklassen aus dem Kreis Ahrweiler haben mittwochs freien Eintritt.
Anmeldung für Schulklassen:
Tel.: 02641.9117053
hollunder@dokumentationsstaette-regierungsbunker.eu

zurück
Familienführung
Spannende Bunkerreise auch schon für die Kleinsten

Familienführungen:
Ein Museumsbesuch muss nicht langweilig sein. Eine Besichtigung des ehemaligen Regierungsbunkers ist genau das Richtige für einen gemeinsam erlebten, spannenden Nachmittag: Eltern und Kinder, Großeltern und Enkel, Tante und Neffe, die Familienführung richtet sich an alle, die Spaß an einer Entdeckungstour durch das Museum des Kalten Krieges haben. Im Mittelpunkt stehen hier die Jüngsten, ab Grundschulalter, die eine besondere Betreuung erfahren, sodass sich auch ihnen der Bunker, seine Bauweise und das Leben im Inneren erschließt. Im Gepäck der begleitenden Bunkerexperten, die auf alle Fragen eine Antwort haben, befindet sich ein Koffer voll mit Originalobjekten zum Anfassen und Bestaunen.




zurück

Eifel-Bunker-Tour

Ernstfallszenario Atomkrieg

(Unterirdische Gänge, Kommandozentralen und Tresorkammern)

„Eifel-Bunker-Tour“: Drei geheime Orte des kalten Krieges an einem Tag erleben

Geheime Bunker, abgeschaltete Kommandozentralen, unterirdische Tresorkammern und Operationssäle: der Kalte Krieg hinterließ Orte der Zeitgeschichte, die 30 Jahre lang für den Ernstfall Atomkrieg eingerichtet waren. Die „Eifel-Bunker-Tour“ entführt am 13. und 27. September sowie 25. Oktober in drei markante Originalschauplätze dieser Zeit. Ein exklusives Tagesprogramm erklärt die Einrichtung und ihre Hintergründe.

Die Welt Anfang der 1960er Jahre: Mauerbau, Kuba-Krise wie auch eine beschleunigte atomare Aufrüstung gehen in die Geschichte ein als Spannungsphase. Die NATO-Strategen entwerfen Szenarien für den Ernstfall. Ein wichtiger Aspekt kommt Bunkerbauten für politische, militärische oder wirtschaftliche Entscheidungsträger zu. Ein ganzes System wird geheim geplant und gebaut. Nicht nur die Bundesregierung richtet ihren geschützten Ausweichsitz in der Eifel ein, sondern auch die nordrhein-westfälische Landesregierung und deren Landeszentralbank.

Durch dieses Kapitel des kalten Krieges und in drei einstige Staatsgeheimnisse entführt die „Eifel-Bunker-Tour“. Der Regierungsbunker im Ahrtal als Kopf eines bundesdeutschen Katastrophenmanagements ist der Ausgangspunkt für die anschließende Busfahrt zu den angeschlossenen Krisenzentren von Landesregierung und Landeszentralbank Nordrhein-Westfalen.

Unterirdische Operationssäle, ein Friseursalon oder das Bunker-Bundespräsidialamt werden besichtigt. Wie auch das Schlafzimmer des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten, ein voll eingerichtetes Fernschreibzentrum und sogar ein Bunker-Radiostudio den Besuchern offensteht. Die „Eifel-Bunker-Tour“ endet hinter einer tonnenschweren Tresortür und in Arbeitszimmern der Landeszentralbank. Von hier sollten im Krisenfall der Devisenverkehr, die Zahlungskreisläufe innerhalb des Landes wie auch die Bargeldversorgung für NATO-Truppen und Bundeswehr sichergestellt werden.

Drei Bunker, eine Aufgabe: die Handlungsfähigkeit des Staates sollte auch im Atomkrieg so lange wie möglich funktionieren. Bundesweit einmalig, verbindet die „Eifel-Bunker-Tour“ drei Orte des Kalten Krieges in einem Tagesprogramm.

Leistungen: Sonderführungen, Bustransfer, Verpflegung, Dauer 10-18 Uhr

Mehr Informationen:
www.eifelbunkertour.de

Anmeldung (Voraussetzung zur Teilnahme!):
Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.
Telefon: 02641/ 91 71 65
E-Mail: verkauf@ahrtal.de



 

Führungen für Einzelbesucher
Führungen für Gruppen
Schulklassen
Familienführungen

 
     

Europa Nostra
Ausgezeichnet mit dem
"Europa Nostra" Preis 2009
Dokumentationsstätte
Regierungsbunker
Am Silberberg 0
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel 02641 / 9117053
regierungsbunker@alt-ahrweiler.de

www.dokumentationsstaette-regierungsbunker.eu
Besucherinfo
Führungen
Anreise
Panoramen
Presse
Chronik
Publikationen
Junge Leute im Museum
Heimatverein
Partner
Impressum
 
 

© Dokumentationsstätte Regierungsbunker l ahrtal-reise.de 2012 - 2018